Donnerstag, 11. Mai 2017

Releaseparty Carim Drachentöter von Lena Knodt

Interview mit Lena Knodt

Hallo, ihr Lieben!

Da am 15. Mai Lena Knodts zweiter Roman erscheint, findet auf Facebook eine Releaseparty statt. Im Rahmen dazu durfte ich ein Interview mit der Autorin führen und natürlich sollt ihr die Ergebnisse dieser Unterhaltung auch zu sehen bekommen.

Hier seht ihr erst noch mal das tolle Cover, das der Eisermann Verlag Carim spendiert hat:


Dann fangen wir mal mit dem Interview an:

______________________________

Caro
Hallo, Lena! Schön, dass du dich meinen Fragen stellen willst. Wir haben sicherlich einige neue Leser dabei, die dich noch nicht kennen. Vielleicht stellst du dich einfach mal kurz vor?

Lena Knodt
Sehr, sehr gerne, ich freue mich auf das Interview! Mein Name ist Lena Knodt und ich bin 20 Jahre alt. Momentan studiere ich Mathe und Deutsch auf Lehramt im wunderschönen Mainz! Ich schreibe schon sehr lange, meinen ersten Roman dann mit 13 Jahren. Mein Debütroman erschien letztes Jahr und am 15.05. erscheint nun Roman Nummer zwei im Eisermann-Verlag.

Caro
Womit wir auch schon mitten im Thema sind. Magst du uns dein Debüt Sihon kurz vorstellen? Wie kam es dazu, dass du es veröffentlichen wolltest?

Lena
»Sihon - Sohn des Feuers« ist ein Fantasy-Jugendroman und erschien am 01.05.17 im AAVAA Verlag. Es geht um einen Jungen, der durch einen Zufall ein magisches Schwert findet und entdeckt, dass er der Erbe des Throns eines alten Volkes sein soll. Ich habe sehr lange daran geschrieben, eben weil ich noch am Anfang war. Den Wunsch, dass auch andere Leute meine Geschichten lesen sollen, hatte ich schon länger und irgendwann dachte ich, dass ich es ja mal bei einem Verlag probieren kann - und es hat funktioniert.

Caro
Denkst du, dein Deutschstudium hat dir dabei geholfen? Hat es dir vielleicht stilistisch und grammatikalisch gesehen mehr Sicherheit verschafft?

Lena
Ich studiere ja erst zwei Semester und so viel hat es mir bisher nicht geholfen, da wir eher Begriffe auswendiggelernt und Theorie besprochen haben. Vielleicht hat es ein bisschen geholfen, aber ich hoffe, dass der Rest des Studiums mit auch in der Hinsicht was bringen wird.

Caro
Ganz bestimmt sogar. Zurück zu deinen Werken. Du schreibst in dem Genre Fantasy. Wieso ausgerechnet dieses Genre? Wieso nicht Romance oder Thriller?

Lena
Also zuerst einmal schreibe ich vor Allem Fantasy, weil ich zu neunzig Prozent auch selber Fantasy lese und mir die Geschichten, die ich schreibe, auch selber gefallen sollen. Auf der anderen Seite liebe ich einfach die Möglichkeiten der Fantasy, das Weltenbauen, das Uneingeschränkte. In der Zukunft werde ich mich aber auch sicher in andere Genres vorwagen.

Caro
Kann ich absolut verstehen. Nichts kann so sehr entführen wie andere Welten. Hast du beim Schreiben denn irgendwie Rituale? Etwas, das nicht fehlen darf?

Lena Knodt
Es muss immer ein Tee neben dem Laptop stehen! Ansonsten findet man dort auch oft Schokolade...

Caro
Tee? Hast du Lieblingssorten? Trinkst du ihn englisch mit Milch? Gezuckert? Und mit welcher Sorte Schokolade könnten Freunde und Fans dich begeistern?

Lena
Ich liebe ja grünen Tee, momentan ist mein Favorit Grüntee mit Cranberry. Total lecker! Aber immer ohne Zucker und Milch. Und meine liebste Schokolade ist, für immer unübertroffen, "Dark Chocolate Cookie" von Hello Lindt.

Caro
Ich liebe Dark Chocolate Cookie. Du hast einen tollen Geschmack 😉 Auch wenn du die Frage vielleicht nicht mehr hören kannst: Darf ich dich fragen, woher du deine Inspiration nimmst? Gibt es vielleicht Autoren, die Vorbild für dich sind? Wurdest du schon einmal von der gefürchteten Schreibblockade heimgesucht?

Lena
Ohje, die Frage aller Fragen.^^ Ich nehme meine Inspiration aus meiner Umwelt und vor allem inspiriere ich mich an den Menschen um mich herum. Sei es Aussehen, Charakter, Dialoge, Situationen - sobald ich etwas interessant finde, fließt es irgendwann bewusst oder unbewusst in meine Geschichten ein. Mein größtes Vorbild ist Markus Zusak. Dieser Mann kann mit Worten auf solch beeindruckende Weise Bilder malen, dass man seine Geschichten lieben muss! Kleinere Schreibblockaden habe ich immer mal wieder, wenn ich in einer Geschichte nicht vorankommen. Dann schreibe ich meistens einfach ein paar Tage nichts, dann geht es wieder. So eine "massive" wochenlange Blockade hatte ich aber noch nie!

Caro
Wenn du deine Charaktere durch dein Umfeld bestimmst, gibt es dann einen Charakter in Carim, der irgendjemand ganz bestimmten ähnelt? Mit welchem Charakter kannst du dich am besten identifizieren?

Lena
Ja, es gibt zwei Charaktere, die Personen aus meinem Freundeskreis äußerlich ähneln. Ich sage aber nicht, wer das ist, weil ich will, dass sie sich selbst erkennen 😀
Das ist aber die Ausnahme. Normalerweise fließen die Merkmale mehr wie Puzzleteile ein.
Aus "Carim Drachentöter" kann ich mich am besten mit Raki identifizieren beziehungsweise wäre gerne so wie sie. Sie ist eine starke Frau, die sich nichts sagen lässt und ich bewundere sie.


Caro
Raki ist wirklich ein toller Charakter. Ich finde sie auch ganz wunderbar. Dann noch eine letzte Frage: Wenn du dir ein Buch aussuchen könntest, in das du einen Tag lang schlüpfen könntest, welches wäre das und warum?

Lena
Das ist einfach! Harry Potter natürlich. Am liebsten Teil eins. Ich warte immer noch auf meinen Brief :) 

Caro 
Wer tut das nicht ... Wir sind wohl einfach durch die Kartei gerutscht 😞 Vielen Dank, Lena, dass du dich meinen Fragen gestellt hast. Carim ist ein tolles Buch und ich wünsche euch beiden einen ganz fantastischen Start!

Lena
Vielen Dank für die Wünsche und das liebe Interview!

Caro
Sehr gerne!

______________________________

Abschließend kann ich sagen: Lena ist eine ganz liebe und fantastische Interviewpartnerin. Es ist immer wieder toll, die Autoren ein bisschen zu löchern und ihnen auf den Zahn zu fühlen.

Ich hoffe, ich konnte euch Lena ein bisschen näher bringen. Carim ist ein tolles Buch und sollte definitiv auf eurer Wunschliste landen <3

Eure Caro   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts