Dienstag, 3. Januar 2017

Nothing less - Anna Todd

Nothing less - Anna Todd
Nothing less - Anna Todd

Nothing less“ ist der siebte Band der After Reihe von Anna Todd und dreht sich genau wie der vorherige Band um Landon, dem Stiefbruder von Hardin Scott. Landon lebt immer noch mit Tessa in New York und muss sich zwischen zwei Frauen in seinem Leben entscheiden. Ob er die richtige Entscheidung treffen wird?

  • Broschiert: 336 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (12. Dezember 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453419715
  • Preis Broschiert: 12,99€
  • Preis eBook: 9,99€
  • Originaltitel: Nothing Less

Klappentext
Landons Leben in New York ist ein ziemliches Abenteuer, und er ist hin- und hergerissen zwischen zwei Frauen. Mit einer verbinden ihn eine lange Geschichte und viele besondere Erfahrungen. Die andere zieht ihn magisch an und fasziniert ihn auf eine Art und Weise, die ihn irritiert. Doch für wen soll er sich entscheiden? Ist es seine Geschichte, die zählt, oder sein Instinkt?
...
Ich mag das Cover vom Buch sehr. Es ist schwarz und hat eine goldene Verschnörkelung. Das Buch fühlt sich auch sehr weich in der Hand an und ist eher mattschwarz. Es passt damit perfekt in die After-Reihe.

Das Buch schließt unmittelbar an den vorherigen Band an. Landon steht zwischen den Stühlen, genauer zwischen Sophia, auch Nora genannt, und Dakota, seiner Exfreundin. Beide wollen etwas von ihm.

Der Schreibstil von Anna Todd lässt sich super flüssig lesen. Ich liebe ihre Bücher ja wirklich sehr und auch in diesem Buch konnte mich der Schreibstil wirklich wieder überzeugen. Mir hat es auch sehr gefallen, dass hier teilweise aus der Sicht von Nora geschrieben wurde. Sonst hat man nur Landons Gefühle und Gedanken hautnah miterlebt, hier aber nun auch die von Nora.

Landon hat mir schon in der richtig After-Reihe sehr gefallen. Er war ein sehr netter Mann, der sich noch wie ein richtiger Gentleman benommen hat. Ich mochte ihn einfach sehr mit seinem Charakter und allem drum und dran. Deswegen habe ich mich auch richtig über seine eigene Geschichte gefreut. Auch hier zeigt er sich wieder von seiner besten Seite und konnte mich völlig überzeugen.

Nora und Dakota dagegen mochte ich beide nicht so sehr. Dakota war einfach der klassische Ex-Freundinnentyp und Nora war einfach ein bisschen komisch. Ihr großes Geheimnis hat sie zuerst mysteriös erscheinen lassen, aber gegen ende war mir relativ schnell klar, worum es sich bei dem Geheimnis dreht.

Ich hab mich auch wieder gefreut, Hardin und Tessa wiederzusehen. Sie spielen kleine Nebenrollen in der Geschichte, aber trotzdem ist es schön, dass sie auch wieder in die Geschichte integriert werden. Besonders da sie ja ein essentieller Teil sind.

Die Geschichte ist anders als die Afterbände rund um Hardin und Tessa. Trotzdem hat mir die Geschichte von Landon im großen und ganzen gefallen.

Fazit

Mir hat der letzte Band der After-Reihe wirklich gut gefallen. Es ist ein guter Abschluss für Landons Geschichte. Trotzdem ist es ein bisschen schade, dass ich mich mit Nora nicht richtig anfreunden konnte. Ein bisschen traurig bin ich schon, dass ich mich jetzt von der After-Welt verabschieden muss, aber so ist es ja immer.
Eure Michelle 

Mein Dank geht an den Heyne Verlag, dass ich das Buch lesen durfte! Vielen Dank

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts