Freitag, 23. Dezember 2016

Das verrückte Leben der Jessie Jefferson - Paige Toon

Das verrückte Leben der Jessie Jefferson - Paige Toon 
Das verrückte Leben der Jessie Jefferson - Paige Toon

Das verrückte Leben der Jessie Jefferson“ ist der neue Roman von Paige Toon. Thematisch gehört er zu „Du bist mein Stern“ und „Diesmal für immer“. Es geht um Johnny Jeffersons uneheliche Tochter, die nach ihrem 15. Geburtstag endlich Kontakt zu ihrem leiblichen Vater aufnehmen möchte.

  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (10. Juni 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3959670230
  • Preis Broschiert: 14,99€
  • Preis eBook: 6,49€
  • Originaltitel: The Accidental Life of Jessie Jefferson

Klappentext
An Jessies 15. Geburtstag verunglückt ihre Mutter tödlich – ohne je verraten zu haben, wer ihr leiblicher Vater ist. Außer sich vor Trauer und Wut, entlockt Jessie ihrem Stiefvater das schockierende Geheimnis: Ihr Erzeuger ist der Mega-Rockstar Johnny Jefferson, der nichts von ihrer Existenz ahnt! Klar, dass Jessie ihren berühmten Dad unbedingt treffen will, doch der Besuch im sonnigen Kalifornien, wo Johnny mit seiner Familie lebt, verläuft zunächst holprig. Dank des heißen Nachwuchsmusikers Jack findet Jessie schließlich Gefallen an der Glitzerwelt von L.A. Aber kann sie in dieser Glamourwelt wirklich bestehen?

Das Cover des Buchs gefällt mir wirklich gut. Das helle Lila mit den schemenhaft umrissenen Personen und Pflanzen wirkt sehr frisch und jung. Es verspürt schon leicht den L.A.-charme! Mir gefällt es wirklich gut.

Ich habe mich wirklich sehr auf das Buch gefreut, da mich schon die Geschichte um Johnny und Meg begeistern konnte. Mit dieser Reihe geht ja indirekt auch die Story von Johnny, Meg, Barney und Phönix weiter. Darüber habe ich mich am meisten gefreut!

Jessie ist ein sehr interessanter, aber auch sehr komplexer Charakter, der auf einer dünnen Linie zwischen mögen bzw. ganz okay und absolut schrecklich balanciert. Am Anfang habe ich wirklich noch versucht mit Jessie warm zu werden, aber leider ging sie mir irgendwann nur noch auf die Nerven.

Nachdem ihre Mutter an ihrem Geburtstag gestorben ist und nun fast allein auf der Erde ist, will sie endlich ihren leiblichen Vater kennen lernen und versucht den Namen aus ihren Stiefvater herauszubekommen. Als sie es dann endlich erfährt, kann sie es erst nicht glauben, dass wirklich der weltberühmte Johnny Jefferson ihr Vater sein soll. Aber das ist er und das Kennenlernen gestaltet sich als wirklich interessant!

Der Schreibstil der Autorin war gut, aber leider nicht so toll wie in ihren anderen Büchern. Sie hat sich größtenteils an der typischen Jugendsprache bedient, aber leider ging mit Jessie als Charakter so sehr auf die Nerven, dass der Schreibstil nicht mehr viel retten konnte.

Ich habe Jessies Verhalten teilweise ja wirklich verstanden. Ihre Mutter ist gestorben, sie fühlt sich allein gelassen und weiß nicht wie sie mit der Situation umgehen soll. Aber das sie mit 15. Jahren jetzt schon harten Alkohol trinkt und Zigaretten raucht sowie sich echt schlecht verhält, war für mich einfach zu viel.

Die anderen Charaktere fand ich interessant, aber keiner war so toll ausgestaltet, wie wir es normalerweise von Paige Toon gewohnt sind. Selbst Johnny und Meg sind mir eher blass erschienen, dabei waren sie sonst immer sehr präsent. Trotzdem haben mir die Szenen mit Johnny, Meg oder ihren jungen am besten gefallen!

Fazit

Leider kann mich dieses Buch nicht zu 100% überzeugen. Es ist gut geschrieben, wird aber durch Jessies Charakter fast vollständig zerstört. Das setting wird super beschrieben und L.A. Ist wirklich schön. Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob ich das Buch in die New Adult Genre einordnen würde oder eher ins Jugendbuchgenre rein gehört. Ich werde die Reihe trotzdem noch weiterverfolgen, weil ich mich von Johnny und Meg noch nicht verabschieden möchte!
Eure Michelle 

Mein Dank geht an den HarperCollins Verlag, dass ich das Buch lesen durfte! Vielen Dank

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts