Montag, 3. Oktober 2016

Worte für die Ewigkeit - Lucy Inglis

Worte für die Ewigkeit - Lucy Inglis

Worte für die Ewigkeit - Lucy Inglis
Worte für die Ewigkeit“ von Lucy Inglis hat mich wirklich richtig überrascht. Zwei Geschichten, die miteinander verbunden sind, werden hier meisterhaft verknüpft dargestellt. Ich liebe es!

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Chicken House (1. September 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551520879
  • Preis Hardcover: 19,99€
  • Preis eBook: 13,99€
  • Originaltitel: Crow Mountain

Klappentext
Sommer in Montana, darauf hat Hope so gar keine Lust. Aber gegen ihre resolute Mutter kann sich die 16-Jährige einfach nicht durchsetzen. Und hier, mitten im Nirgendwo, auf einer einsamen Pferderanch begegnet sie Cal, der ihr Leben für immer verändern wird.
Montana 1867, die 16-jährige Emily ist auf dem Weg zu ihrem Ehemann, den sie nie zuvor gesehen hat. Doch die Kutsche, in der sie unterwegs ist, verunglückt und als einzige Überlebende wird sie von Nate gerettet - einem Halbindianer, der ihr zeigt, was Leben und Freiheit bedeutet. Zwei große Liebesgeschichten, die auf schicksalhafte Weise miteinander verbunden sind.

Das Buch hat mich vordergründig wegen seines Covers angesprochen. Irgendwie hatte es etwas sehr magisches, was mich sofort angesprochen hat. Diese Farbkombie aus gelb, golden und braun sieht einfach wunderbar aus. Die Farben passen auch perfekt zum Spielort der beiden Geschichten, nämlich zu Montana. Außerdem schimmert es ein bisschen metallisch. Ein echter Hingucker!

Worte für die Ewigkeit“ war das erste Buch, dass ich von Lucy Inglis gelesen habe. Am Anfang, bevor ich überhaupt begonnen habe zu lesen, war ich etwas skeptisch. Ich hätte niemals gedacht, dass mich das Buch so sehr überzeugen kann. Besonders der Teil, der im Jahr 1867 spielt, hat mich skeptisch gemacht. Solche „Indinaergeschichten“, ohne es abwertend klingen zu lassen, mochte ich noch nie so sehr.

Das Buch ist in zwei Teilen geschrieben. Zum einen den Teil, der in der Gegenwart spielt und zum anderen der Teil, der in der Vergangenheit handelt. Cal und Hope stellen das Jetzt dar und Emily und Nate das, was einmal war. Beide Paare sind auf schicksalhafte Art und Weise miteinander verbunden.

Hope ist eine 16 Jahre alte Teenagerin, die von ihrer Mutter ziemlich „tyrannisiert“ wird. Hope wird von ihr wahrlich unterdrückt. Sie muss alles tun, was ihre feministische Mutter für richtig hält. Da sie nicht mal eine normale Schule besuchen darf, muss sie nun, da ihre Mutter, die sie Meredith nennen soll, nach Montana reist, mit. Dort lernt sie Caleb kennen. Auf der Farm seines Vaters wollen Hope und Meredith nun erst mal bleiben, damit Meredith ihre Forschung abschließen kann.

Zwischen den beiden knistert es schon sehr früh. Besonders da Cal Hope dazu bringt, sich gegen ihre Mutter aufzulehnen.

Parallel dazu spielt die Geschichte von Emily, die auf dem Weg zu ihrem künftigen Ehemann verunglückt und von dem Halbindianer Nate gerettet wird. Auch zwischen den beiden entwickelt sich eine wundervolle Geschichte.

Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen. Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen. Besonders Emilys teil, der in einer besonderen Schreibweise festgehalten wurde, hat mir sehr gefallen. Besonders der Zusammenhang zwischen der Schreibweise aus Emilys Part und der Übertragung in die Moderne war richtig super! Auch die „Zitate bzw. Ratschläge“ über ihren Kapiteln waren richtig toll!

Die Verbindung zwischen den beiden Geschichten fand ich einfach grandios. Lucy inglis konnte mich einfach komplett in ihren Bann ziehen. Auch die Gefühle wurden richtig gut vermittelt! Es passiert selten, dass ich bei einem Buch weinen muss, aber hier war es so! Einfach so toll.

Fazit

Dieses Buch konnte mich einfach komplett verzaubern! Es ist magisch und emotional bis zur letzten Seite. Sowohl die Geschichten von Cal und Hope, als auch die Handlung von Nate und Emily waren einfach perfekt! Die Verbindungen zwischen ihnen war meisterhaft geknüpft! Ich liebe diese Geschichte einfach! Lest es unbedingt. Klare Leseempfehlung! 
Eure Michelle 


Mein Dank geht an den Chicken House Verlag, dass ich das Buch lesen durfte! Vielen Dank.

Klappentextquelle: https://www.carlsen.de/

Kommentare:

  1. Hey =)

    Eine schöne Rezi. Das Buch wartet noch auf meiner Wuli.♥

    Ganz liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen :)

      Großartiges Buch! Musst du unbedingt lesen *-*

      Liebe Grüße
      Michelle :)

      Löschen

Beliebte Posts