Sonntag, 16. Oktober 2016

Paper Swan: Ich will dich nicht lieben - Leylah Attar

Paper Swan: Ich will dich nicht lieben - Leylah Attar

Paper Swan: Ich will dich nicht lieben - Leylah Attar
Paper Swan: Ich will dich nicht lieben“ von Leylah Attar ist dieses Jahr im LYX Verlag erschienen. Es geht um Skye Sedgewick, die an ihrem Geburtstag entführt wird und nun um ihr Leben bangen muss.

  • Broschiert: 400 Seiten
  • Verlag: Lyx (14. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3736302894
  • Preis Broschiert: 12,99€
  • Preis eBook: 9,99€
  • Originaltitel: Paper Swan

Klappentext
Als Skye Sedgewick im stickigen Kofferraum eines fahrenden Autos aufwacht, rechnet sie mit ihrem sicheren Tod. Doch ihr Entführer lässt sie am Leben und verschleppt Skye stattdessen auf ein kleines Boot, wo er sie mehrere Wochen gefangenhält - Wochen voller Hunger, Demütigung, Schmerz und Angst. Auf hoher See und ohne Ziel hat Skye bald alle Hoffnung verloren, dass man sie findet und befreit. Und mit jedem anbrechenden Tag sehnt sie sich mehr nach Erlösung. Sie kann an nichts anderes mehr denken als den Tod - und an Esteban, den wichtigsten Menschen in ihrem Leben. Als Kinder waren sie einst unzertrennlich, bis Esteban von einem Tag auf den anderen einfach aus ihrem Leben verschwand. Skyes größter Wunsch war es, ihn eines Tages wiederzusehen, doch diese Hoffnung stirbt mit jedem Blick in die eiskalten Augen ihres Peinigers. Bis Skye erkennt, dass sie sich in diesen Augen schon einmal verloren und ihr Entführer sie nicht zufällig ausgewählt hat .

Ich habe schon einige Bücher gelesen, die diese Thematik der Entführung bzw. das Stockholm Syndrom behandeln. Diese hatten mir sehr gut gefallen und umso mehr hatte ich mich auf dieses Buch gefreut.

Das Cover war schon mal sehr ansprechend. Das Mädchen, dass unter Wasser ist und einen hübschen Papiervogel, einen Kranich, in der Hand hält, fand ich sehr ansprechend. Die positiven Bewertungen und Meinungen haben mich dann noch gespannter auf das Buch gemacht.

Die Handlung beginnt an Skye Sedgewicks Geburtstag. Sie wird nach dem Essen mit ihrem Vater entführt und auf ein Boot verschleppt. Dort geschehen einige grausame Dinge. Ihr Entführer Damian macht schnell klar, dass sie sterben wird. Aber es kommt doch alles ganz anders als erwartet.

Das Buch ist in mehrere Teile geteilt, die teilweise aus der Sicht von Skye oder Damian beschrieben werden. Außerdem spielen sie teilweise in der Gegenwart aber auch in der Vergangenheit.

Das Buch hätte sooooo gut werden können.

Der Schreibstil der Autorin war einfach. Wenig ausschmückend oder komplex sickert die Geschichte so vor sich her. Es war, als hätte irgendeine Person das Buch geschrieben und veröffentlicht, also wenig professionell. Gegen einen einfachen Schreibstil habe ich nichts, aber dieser war mir zu einfach.

Auch konnte ich Skye nicht besonders gut leiden. Ihre Gedanken fand ich teilweise sehr verwirrend und auch krankhaft. Ich weiß, dass klingt jetzt sehr scheinheilig bezüglich der anderen Entführungsbücher, die ich gelesen und geliebt habe, aber hier war es teilweise einfach unpassend und wirklich richtig krank. Hier sind teilweise Dinge passiert, die ich einfach nicht gut fand und die auch von der Autorin nicht gut umgesetzt wurden.

Skyes Handeln und ihre Gedanken waren für mich einfach nicht nachvollziehbar, geschweige den richtig. Sie war mir sehr unsympathisch und hat mich schnell auch genervt.

Die gesamte Geschichte hätte sooo gut werden können, aber leider war der Schreibstil einfach nur schrecklich. Auch zog sich die Handlung teilweise echt hin, aber manchmal flog sie auch nur so an einem vorbei. Das Buch hat mich teilweise einfach nur verwirrt und unzufrieden zurückgelassen.

Der letzte Teil des Buches war schon besser, aber auch nicht richtig gut. Größtenteils hat mich wirklich der Schreibstil gestört. Die Emotionen kamen bei mir einfach nicht richtig an. Schade!

Den Titel des Buches fand ich aber wirklich richtig gut! Die Verbindung zur Geschichte war einfach perfekt und wirklich süß. 

Fazit
Die Geschichte des Buches hatte so viel Potential, aber leider wurde dieses nicht genutzt. Der Schreibstil versaut das ganze Buch. Das ist so schade. Die Entführungsthematik und die damit verbundene Vergangenheit hätte richtig gut sein können, aber leider konnte es mich nicht überzeugen. Ich kann dieses Buch nicht wirklich empfehlen.Ein richtiger Flop. Schade, ich hatte mehr erwartet! 


Falls euch andere Entführungsgeschichten interessieren, sagt Bescheid! :)
Eure Michelle 


Mein Dank geht an den LYX Verlag, dass ich das Buch lesen durfte! Vielen Dank

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts