Freitag, 9. September 2016

Mederia: Aufziehende Dunkelheit - Sabine Schulter

Mederia: Aufziehende Dunkelheit von Sabine Schulter


Mederia:Aufziehnde DunkelheitSabine Schulter
Aufziehende Dunkelheit ist der erste Band der Mederia-Trilogie, einem High-Fantasy-Spektakel, das auch die ein oder andere romantische Szene aufweist und von der jungen Frau Lana und dem Dämon Gray handelt, die in einen Krieg hineingeboren werden, der ihr Leben verändern soll.
  • Taschenbuch: 388 Seiten
  • Verlag: Books on Demand (9. September 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B01J1A5L76
  • Preis Taschenbuch: 14,99 €
  • Preis eBook: derzeit 0,99 €, sonst 4,99 €

Der Inhalt

Die Person, die das eigene Leben am meisten verändern wird, nennen die Dämonen von Mederia Schicksal. Jeder von ihnen besitzt eines und doch wird gerade Gray, dem Kronprinzen der Dämonen, prophezeit, dass sich um sein Schicksal herum sogar die ganze Welt verändern wird.
Die Erinnerungen an sie werden jedoch aus Grays Gedanken gelöscht, als der Hass zwischen dem Norden und Süden Mederias in einem allesverzehrenden Krieg gipfelt, der sein Volk fast vollständig vernichtet.
Voller Wut und dem Willen, diesen Krieg zu beenden, stürzt sich Gray in den Kampf und rettet eher aus Zufall der jungen Bardin Lana das Leben. Jener Frau, in deren Händen das Schicksal Mederias liegen wird. 





Charaktere

Lana – Unsere weibliche Protagonistin. Sie ist Bardin und gehört dem Volk der Ignis an. Die Ignis sind ein ganz besonderes Völkchen, das Irrlichter als Weggefährten hat. Uns so besonders wie ihr Volk, ist auch Lana. Sie ist eine wirklich liebenswerte und humorvolle Person. Aber sie ist bei weitem nicht perfekt. Sie hat Ängste. Sie hat eine schreckliche Vergangenheit und sie hat in ihren jungen Jahren mehr erlebt, als wir es uns vorstellen wollen. Während Lana also noch in ihrer Ausbildung zur Bardin steckt, lernt sie Gray kennen. Der ihr Schicksal kennt und ihr auf ihrem Weg Beistand leisten will.

Gray – Der männliche Protagonist und ein Dämon. Genauer gesagt – ein Prinz. Nett ;) Und dabei nicht einer von der Sorte „50-Shades“, sondern eher ein ruhiger Geselle. Er nimmt seine Aufgabe als Thronfolger sehr ernst und versucht immer das Richtige zu machen. Dass das Richtige für den einen dabei nicht das Richtige für jemand anderen ist, lernt er schneller als gewollt. Er teilt Lanas Schicksal. Oder besser gesagt … Lana ist sein Schicksal.

Kimire – Einer der Nebencharaktere, die inMederia eine große Rolle spielen. Kimire ist dabei mein persönlicher Liebling. Sie wirkt am Anfang still und vielleicht sogar teilnahmslos, wenn es nicht um ihr Volk, die Elben, geht. Aber Kimire wird sehr schnell eine der wichtigsten Frauen in Lanas Leben. Denn Kimire ist wirklich eine der loyalsten, intelligentesten und bemerkenswertesten Figuren, die ich je kennenlernen durfte. Ich hoffe, ihr werdet genau so begeistert von ihr sein, wie ich.

Mihana – Tzja … Mihana ist wirklich etwas Besonderes :D Sie ist eine Wächterin, die nach dem letzten Krieg in Mederia in einen Kristall geschlossen wurde, um dem Land in größter Not wieder dienen zu können. Dabei ist unsere liebe Mihana wirklich nicht auf den Mund gefallen. Sie ist eine wahre Naturgewalt – in Bezug auf Kampfkraft und Ehrlichkeit. Und auch wenn Lana es sich nicht eingestehen will, Mihana ist wie eine große Schwester für sie. Unfassbar ehrlich und sehr belehrend. Denn Mihana hat ihre Ideale, die sie natürlich auch gerne durchgesetzt haben will.


Meine Meinung

Nach der Hüterin, ist Mederia Sabines zweites High-Fantasy-Projekt. Und nicht nur ihr liegt es besonders am Herzen, sondern auch mir. Ich habe zwar nichts mit der Entstehung zu tun und die Ideen sind natürlich auch nur aus Sabines Feder, nicht meiner, aber nachdem sie mir davon erzählt hatte, war ich sofort Feuer und Flamme. Die Idee für Mederia schlummerte schon Jahre in ihr und ihren Notizbüchern, dass es mich einfach gefreut hat, dass die Geschichte nun auch fertig zu Papier gebracht wurde. Und ich sage euch: Es lohnt sich.

Mederia ist ein wunderschönes Land. So facettenreich und voller Ideen, dass man es nur lieben kann. Es ist immer wieder bemerkenswert, wie sich ein Autor eine ganze Welt mit all seinen Völkern, Entstehungen und Hintergründen ausmalen kann. Das ist Sabine wirklich gelungen. Es sind natürlich Klassiker dabei: Elben, Dämonen und Menschen. Aber die Dämonen sind nicht die bösen Unterwelter, für die sie oft gehalten werden. Hier gibt es eine Neuinterpretation, die sich neben den ganzen Klischees durchaus sehen lassen kann. Elben – ich LIEBE sie! … Okay, Menschen sind lahm. Aber was solls. Jede Welt braucht lahme Menschen :D Und wisst ihr was das Beste ist? Es gibt DRACHEN! Uhhh … Gänsehaut.

Aber ihr werdet auch ein paar für euch unbekannte Völker und Wesen kennenlernen dürfen. Freut euch schon mal darauf, denn es wird spannend.

Aufziehende Dunkelheit beschreibt natürlich nur den Auftakt um Lana und ihre Freunde. Aber der geht schon sehr rasant, actionreich und nicht gerade ohne Verluste her. Wir lernen viele Figuren kennen, die immer wieder kleinere Auftritte haben werden und die euch so definitiv im Gedächtnis bleiben werden.

Und falls ihr dieses ewige Ich-bin-der-Gute-und-mache-alles-perfekt-Gequatsche satt habt: Lana wird sich genug Gedanken um sich selbst machen. Sie kann durchaus egoistisch in ihren Gedanken sein und das ist gut so. Würden wir schließlich auch sein. Ach und nebenbei: Ihr lernt auch immer wieder die Gedanken und Pläne unserer Feinde kennen. Die, die Mederia vor die Vernichtung stellen wollen. Und auch hier lernen wir Charaktere kennen, die einem ans Herz wachsen, weil ihre Schicksale sie zu dem haben werden lassen, die sie heute sind.

Ich kann euch also sagen, Mederia wird euch faszinieren. Und auch wenn ihr bisher keines von Sabines Büchern gelesen habt – Mederia solltet ihr auf jeden Fall lesen. Denn es wird ein Epos.

5 von 5 Sternen.
Eure Caro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts