Mittwoch, 13. Juli 2016

[Tag 3] Jubiläumswoche 2 #Azur



Vorstellung: Die Guten

Die Guten in der Welt von Azur sind die Behüter. Sie sind eine Art Eliteeinheit, die nur dafür ausgebildet wird den Traumdieben das Handwerk zu legen. Auch sie besitzen in der Regel die Gabe Träume zu beeinflussen, aber während Diebe die Träume entwenden, geben die Behüter den Bestohlenen die Träume zurück. Meiner Meinung nach ist hier aber nicht diese Fähigkeit die Entscheidende, sondern vor allem der physische Fähigkeiten. Und dafür haben sie ein knallhartes Programm.

In einer speziellen Institution werden diejenigen, die sie seltene Gabe haben Träume nehmen und geben zu können, fünf Jahre lang ausgebildet. Dabei unterliegen sie einer eindeutigen Struktur. Zunächst müssen sie natürlich die Einführungszeit überstehen. Dann dürfen sie in das Allerheiligste: den Kern des Reviers der Behüter. Dort dürfen nur ausgewählte und geprüfte Leute hin. Während der weiteren Ausbildung werden sie vor allem mit den Konsequenzen des Traumkonsums und – diebstahls vertraut gemacht. Nicht geht eben über Learning-by-doing.

Die Trainingshalle der Behüter ist auch etwas ganz besonderes. Ced und Jess haben hier auch einen netten Auftritt. Denn die Behüter müssen topfit sein, schnell und vor allem gerissen. Wie es ihre Diebe eben auch sind.


Vorstellung: Die Bösen

Unsere Bösen sind definitiv die Traumdiebe. Es gibt sie selten auch als Einzelgänger, aber im Normalfall bilden sie Gemeinschaften, die auch Gilde genannt werden. Geführt werden sie also von einem Gildenführer – und der bekannteste unter ihnen ist Saphir.

Saphir ist DER Bösewicht überhaupt. Als erfolgreicher Geschäftsmann weiß er, wie er den Schwarzmarkt zu führen hat. Er hat alle Gilden des Landes unter sich vereint und herrscht über den gesamten Traumperlenmarkt. Saphirs Diebe eignen sich unter seiner Führung und Auftraggebung die Traumperlen der Menschen an. Dabei hat natürlich jedes Gildenmitglied einen eigenen Künstlernamen. Saphir ist schließlich auch nicht sein richtiger Name.

Die Decknamen der für Saphir arbeitenden Leute sind nach einem einfachen Prinzip vergeben: Einfache Arbeiter erhalten Namen von Naturgebilden (Mountain, Cloud, …). Die männlichen Diebe tragen Edelsteine um den Hals, nach denen sie benannt werden (Opal, Malachit, …). Die weiblichen Diebe tragen farbige Kontaktlinsen, nach denen sie benannt werden (Azur, Violett, …).
 
Das ist aber noch nicht alles. Jeder Dieb trägt einen kleinen blauen Schmetterling auf dem Körper tätowiert, der ihn als eines von Saphirs Gildenmitgliedern ausweist.

In der Regel leben die Diebe alle in der Gilde. Dort werden sie mit allem versorgt, was sie brauchen. Es gibt aber auch Ausnahmen, die nebenher noch ein anderes Leben außerhalb der Gemeinschaft führen wollen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts