Montag, 2. Mai 2016

The Best Goodbye: Ganz nah - Abbi Glines

The Best Goodbye: Ganz nah - Abbi Glines
The Best Goodbye: Ganz nah - Abbi Glines

The Best Goodbye: Ganz nah“ ist mittlerweile der 13 Band der Erfolgsserie Rosemary Beach von Abbi Glines. Diesmal erfahren wir die ganze Geschichte von River „Captain“ Kipling. Die Rezension enthält Spoiler!

  • Taschenbuch: 272 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch (1. März 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492308104
  • Preis Taschenbuch: 8,99€
  • Preis eBook: 7,99€
  • Originaltitel: The Best Goodbye

Klappentext
Wenn du weißt, dass sie etwas vor dir verbirgt, und du sie trotzdem willst ... Nach zehn Jahren im Dienste eines Verbrecherbosses ist es für River »Captain« Kipling endlich an der Zeit, seine schmutzige Vergangenheit – und seine Tarnidentität als erfolgreicher Manager einer Restaurantkette – hinter sich zu lassen. Das einzige, was noch zwischen ihm und seinem neuen Leben steht, ist das Restaurant, das er gerade in der Küstenstadt Rosemary Beach eröffnet hat. Auch dass er endlich Zeit mit seiner Halbschwester Blaire verbringen kann, lässt Captain seinen Traum von einer eigenen kleinen Strandbar noch etwas hinauszögern. Außerdem lernt er Rose Henderson kennen, die neue Kellnerin im Restaurant. Alles, was er über die hübsche Rothaarige weiß, ist, dass sie hart arbeitet und aus Oklahoma stammt. Aber etwas an ihrem Lachen kommt ihm eigenartig vertraut vor, und auch die Art, wie sie ihn ansieht ... 

Meinung
Nach dem letzten Band über Mase und Reese bin ich unglaublich gespannt auf den 13. Band geblieben. River bzw. Captain hatte ja im vorherigen Band schon einige Auftritte. Nach dem Band wollte ich ganz dringend Rivers Geschichte erfahren.

River ist der Bruder von Blair. Er arbeitet derzeit in der Restaurantbranche und lebt auf seinem Hausboot. River wirkt sehr gefährlich, was durchaus daran liegen kann, dass er lange Zeit als Auftragskiller gearbeitet hat. In Rosemary Beach wird derzeit ein neues Restaurant eröffnet und er ist für den Aufbau zuständig.

Dort arbeitet auch Rose. Sie ist nach Rosemary Beach gekommen, da sie River aus der Vergangenheit kennt und ihn etwas mitteilen muss. Er hat nämlich eine 9-jährige Tochter Franny. Sie fragt immer nach ihrem leiblichen Vater, aber Rose alias Addy möchte erst schauen, ob River überhaupt als Vater taugt und ob er noch der ist, der er früher war.

Schnell muss sie feststellen, dass River sich sehr verändert hat und nicht mehr der Junge aus ihrer Vergangenheit ist. Er ist gemein und wirkt wenig freundlichen. Jedoch zeigt er sich ab und zu auch wirklich sehr nett und liebevoll.

Als er erfährt, dass Rose eigentlich Addy ist, bricht für ihn eine Welt zusammen. Er dachte die ganzen Jahre über, dass seine Mutter Addy umgebracht hat. Diese komplexe Geschichte hängt mit der Vergangenheit der beiden zusammen.

Sehr schön fand ich immer die Zeitsprünge in die Vergangenheit der beiden. Man hat so den Zusammenhang richtig verstanden. Außerdem bekommt man so einen Einblick, wie River und Addy früher miteinander umgegangen sind.

River ist natürlich sehr schockiert, als er erfährt, dass Addy lebt und die beiden sogar eine gemeinsame Tochter haben. Er hängt sich sehr rein und ist ein wirklich super Vater. Zu Beginn wollen die beiden nicht mehr als Freunde sein, aber schon bald gewinnt die Anziehungskraft der beiden.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich locker und flüssig zu lesen. Es hat viel Spaß gemacht die Geschichte der beiden zu entdecken. Man konnte richtig in die Geschichte abtauchen. Sehr schön!

Fazit

The Best Goodbye: Ganz nah“ ist wirklich einer der besten Romane dieser Reihe. Es hat richtig Spaß gemacht, in die Welt der beiden einzutauschen. River hat viele dunkle Geheimnisse, aber tief in seinem Inneren ist er immer noch der selbe Junge wie damals. Addy, River und Franny sind eine wirklich tolle Familie und das Happy End ist sehr schön. Im nächsten Band wird es dann um Nan gehen. Endlich!
                                                                                                                Eure Michelle 

Mein Dank geht an den Piper Verlag, dass ich das Buch lesen durfte! Vielen Dank.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts