Sonntag, 29. Mai 2016

Seelenläufer - Bianca Fuchs

Seelenläufer von Bianca Fuchs

Seelenläufer - Bianca Fuchs
Seelenläufer ist der erste Teil zu der Reihe von Bianca Fuchs und gleichzeitig ihr Debüt. Es handelt sich dabei um einen Fantasy/New Adult Roman, der in England, genauer gesagt Cambridge spielt.

  • Taschenbuch: 244 Seiten
  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (1. April 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 3837063577
  • Preis Taschenbuch: 8,99 €
  • Preis eBook: 2,99 €

Der Inhalt

Cambridge, Oktober 2014: Ein alter Mann stirbt – und eine junge Frau wird in eine Auseinandersetzung hineingezogen, in der nichts weniger auf dem Spiel steht, als ihre Seele.
Nichts hätte die Studentin Zoya Saffin auf das vorbereiten können, was der plötzliche Tod ihres geliebten Großvaters in ihr auslöst. Denn die tiefe Trauer bringt eine Gabe zum Vorschein, die ihr bisheriges Leben und alles, woran sie geglaubt hat, radikal auf den Kopf stellt.
Die Gabe ist der Schlüssel zu einer Welt, die sich hinter den Fassaden der Universität Cambridge verbirgt und zu der nur die Eingeweihten Zutritt erhalten. Aber so sehr sich Zoya auch bemüht – sie fühlt sich dieser Welt nicht zugehörig. Erst in dem Studenten Rob, zu dem sie sich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt, findet sie jemanden, der sie zu verstehen scheint und ihre Gefühle erwidert.
Sie ahnt jedoch nicht, dass er ein dunkles und gefährliches Geheimnis in sich trägt, das eine alte Zwietracht erneut entzündet und schon bald das erste Opfer fordert…




Die Charaktere
 
Zoya Saffin- Unsere Protagonistin hat zunächst einen eher außergewöhnlichen Namen, der mir aber schön von der Zunge geht. Sie ist eine junge Studentin, lebt in Cambridge und hat in Magdalenen gerade ihr Studium begonnen. Sie hat eine sehr gute Beziehung zu ihrem Großvater und eine eher ... schlechte zu ihren tatsächlichen Eltern. Als ihr Großvater dann plötzlich stirbt, bricht für Zoya eine Welt zusammen. Und eine neue öffnet sich. Unterstütz wird sie dabei aber von ihrem Freund und Studienbegleiter Jasper.
 
Jasper - Er ist ebenfalls Student in Cambridge, steht anscheinend furchtbar auf Zoya und ist irgendwie ein kleiner Macho :D Aber er ist vor allem eine unglaublich treue Seele und versucht Zoya zu beschützen, wo es nur geht.

Rob - Robert ist ebenfalls Student in Cambridge, am Trinity College. Er ist sehr geheimnisvoll, aber für Zoya unwiderstehlich. Eigentlich ist er einer von der bösen Sorte, lauert Zoya immer wieder irgendwo auf und kommt dadurch furchtbar mit Jasper in Stress, der meint, dass Zoya sich doch bitte von Rob fernhalten soll und andersherum genau so.


Meine Meinung

Der Klappentext hatte mich wirklich schnell überzeugt und so habe ich mich auf einen schönen Ausflug ins moderne Cambridge gefreut, das ich auch sehr gerne mal besuchen würde. Dass man in Seelenläufer auch direkt noch ein paar der örtlichen Festlichkeiten und Events kennenlernen durfte, fand ich wirklich klasse. Bianca hat sich wirklich damit auseinander gesetzt. Die Geschichte spiel hauptsächlich am Magdalenen College.

Mir hat vor allem der Prolog sehr gut gefallen, als Auftakt für eine abenteuerliche und neue Welt, in die wir da hineinschlüpfen. Sicherlich ist er auch sehr dramatisch, aber es gibt eben kein gutes Buch ohne Dramatik.

Biancs Schreibstil war gut und flüssig. Er hat die Geschichte ordentlich voran getrieben und man kam nicht in Langeweile. Auch die geschaffenen Charaktere haben mir ganz gut gefallen, besonders die Dynamik zwischen Jasper und Zoya, die am Anfang beschrieben wird. Weniger gut fand ich allerdings die Romanze zwischen Rob und Zoya. Irgendwie hatte er für mich am Anfang einfach zu wenige Auftritte, dass ich mich wirklich in ihn verknallen oder generell ernsthafte Gedanken um ihn machen konnte.

Dagegen muss ich sagen, dass Zoyas negative Gefühle immer sehr eindrucksvoll und realistisch waren. Wenn sie wegen irgendwas sauer, aufgeregt oder traurig war, kam das für mich sehr gut und sehr realistisch rüber. Für mich waren das deshalb die besten Stellen im Buch, und davon gibt es einige.

Das Konstrukt der Seelenäufer hat mir sehr gut gefallen. Die Seelen sind doch etwas, über das wir uns als Menschen ständig Gedanken machen. Ich jedenfalls. Und dass das Thema hier aufgegriffen wird, war für mich ein Grund sofort den Rezensionsstift schwingen zu wollen. Es gibt da zwar noch ein paar Ungereimtheiten für mich, die ich aber mit der Autorin klären werde. Leider haben die mich immer ein bisschen aus der Bahn geworfen. Wenn ihr das Buch gerne lesen wollt und euch Fragen dazu beschäftigen, könnt ihr mich gerne anschreiben und ich werde euch alle Informationen, die ich zu den Fragen bekomme, weiterleiten :)

Jedenfalls - Seelen. Nach Bianca hat natürlich jedes Lebewesen eine Seele und diese können die Seelenläufer, und ihr böses Äquivalent, die Seelenräuber, auch jederzeit sehen. Dabei haben die verschiedenen Farben einer Aura durchaus auch den Zweck den Charakter eines Menschen darzustellen, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Mich würde mal interessieren, wie meine Aura aussieht ^^

Da ich das Buch als durchaus guten Auftakt werten kann, es aber noch ein paar Unklarheiten für mich hat gebe ich 3,5 Sterne. Es ist viel Potential bei Autorin und Geschichte vorhanden, was man hier schon sieht und ich bin auf jeden Fall schon gespannt auf Zoyas zweites Abenteuer. Am Ende des Buches wird ja schon verraten, wo es hingeht :D
Eure Caro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts