Montag, 23. Mai 2016

Mace: Eine amerikanische Steifbruderromaze - Claire Donovan

Mace: Eine amerikanische Stiefbruderromaze - Claire Donovan
Mace: Eine amerikanische Steifbruderromaze - Claire Donovan

Mace: Eine amerikanische Stiefbruderromanze“ von Claire Donovan handelt von Alyssa und ihrem Stiefbruder Mace.

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1436 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Summer Wind Publishing LLC (14. Mai 2016)
  • Preis eBook: 0,99€

Klappentext
Der Zusammenbruch des Vermögens ihres Vaters zwingt die unschuldige Vormedizinstudentin Alyssa Carlyle in die erotische Welt hochklassiger Begleitdamen. Bald erfährt sie, dass ihr mysteriöser Boss auch ihr befremndlicher und provokativer Stiefbruder Mace ist. Keiner von Ihnen kann ihr schamloses Verlangen füreinander leugnen, doch ist es genug, um zusammen aus einer dunklen Welt zu fliehen?

Meinung
Die Grundidee der Geschichte fand ich gar nicht schlecht. Ich habe bis jetzt noch nie eine derartige Story gelesen, aus diesem Grund bin ich sehr offen an die Handlung ran gegangen.

Alyssa ist eine Medizinstudentin an der Universität Princeton. Ihr reicher Vater ist gestorben und nun ist sie ganz auf sich allein gestellt. Schnell merkt sie, dass ohne ihren Papa viele Probleme auf die zukommen. Sie trauert um ihn und muss sich gleichzeitig mit den Folgen seiner Handlungen auseinandersetzen. Als er noch am Leben war, hat ihr Vater viele Schulden gemacht mit denen sich nun Alyssa befassen muss. Dadurch kommt sie in beachtliche Geldnot.

Mace ist ein Unternehmer, der an verschiedenen Kämpfen teilnimmt. Außerdem ist er der Stiefbruder von Alyssa. Durch sein Begleitserviceunternehmen hat er sehr viel Geld gescheffelt. Seine Mutter ist mit dm Vater von Alyssa bei einem Flugzeugabsturz gestorben. Seit dem ist das Verhältnis zwischen Alyssa und Mace gestört, da er ihrem Vater die Schuld an dem Tod gibt.

Die Schulden drohen Alyssa bald zu überwältigen, als sie den wagemutigen Entschluss fasst, als Begleitdame tätig zu werden. Was sie aber nicht weiß ist, dass ihr Bruder der Boss des Unternehmens ist. So kommt es, dass Mace seine eigene Stiefschwester einstellt. Da sie noch Jungfrau ist, will er sich als ihr Trainer „opfern“ um ihr dem Umgang mit den Männern näher zu bringen.

Beide merken schnell, dass zwischen ihnen etwas ist, aber keiner kann den Gefühlen wirklich nachgeben. Es geht höllisch erotisch und sogar manchmal richtig romantisch zu. Die Sexszenen sind detailreich beschrieben und es kann einem wirklich heiß werden.

Der Schreibstil der Autorin ist eigentlich flüssig und locker zu lesen. Leider sind doch einige Grammatik- bzw. Rechtschreibfehler enthalten, die den Lesefluss stören. Außerdem wurde an manchen Stellen bei der Übersetzung gepatzt, da doch manche Redewendungen ziemlich skurril und erschreckend sind.

Mich persönlich hat auch gestört, dass Mace in fast jedem Satz „verfi**t“ verwendet. Mace soll zwar ein Bad Boy darstellen, aber es war einfach nur nervig. Man muss nicht immer „Fuck“ oder dergleichen verwenden. Dies hat mich gestört und machte Mace nicht wirklich sympathisch. Dieses Wort tut mir schon in den Ohren weh.

Allgemein muss ich sagen, dass bei mir keine richtigen tiefen Gefühle aufgekommen sind. Es war alles irgendwie platt und oberflächlich. Alyssa ging mir irgendwann tierisch auf die Nerven und war auch noch sehr naiv. Ich weiß nicht, inwieweit der Verlust der Gefühle durch die Übersetzung zustande kommt, aber ich fand es schade.

Fazit

Die Grundidee war interessant und hat mich persönlich angesprochen. Jedoch wurde ich etwas enttäuscht, da Mace für mich kein richtiger Bad Boy war und es bei mir durch seinen häufen Gebrauch eines Wortes wirklich vergeigt hat. Die Story hat viel mehr Potential als hier gezeigt wurde! Schade!
Eure Michelle
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts