Mittwoch, 17. Februar 2016

Nur ein Augenblick - Poppy J. Anderson

Nur ein Augenblick - Poppy J. Anderson
Nur ein Augenblick - Poppy J. Anderson 

Nur ein Augenblick“ ist der zweite Band der Ashcroft-Reihe aus der Feder der Autorin Poppy J. Anderson. Der Band ist in sich abgeschlossen und kann eigentlich unabhängig vom ersten Band gelesen werden. In diesem geht es um Barbara Ashcroft und James Campbell.

  • Taschenbuch: 356 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (9. Januar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1523320281
  • Preis Taschenbuch: 10,94€
  • Preis eBook: 3,49€

Klappentext
Nach außen hin führt Barbara ein perfektes Leben, schließlich hat sie nicht nur zwei kleine Söhne, die sie vergöttert, sondern gehört der Upperclass Connecticuts an. Jedoch ist ihr Leben alles andere als perfekt, denn Barbara ist im Grunde ihres Herzens todunglücklich, nachdem ihre Ehe zerbrochen ist. Seit sie sich vor zwei Jahren von ihrem Mann James hat scheiden lassen, leidet sie unter der Trennung, kann ihm jedoch nicht vergeben – zu tief sind die Wunden, die er ihr zugefügt hat. Doch auch James leidet, schließlich liebt er Barbara, seit er sie während ihrer ersten Woche auf dem College kennengelernt hat. Als Barbara plötzlich Anstalten macht, ihr Leben weiterzuführen, und allem Anschein nach einen anderen Mann trifft, beginnt auch James darüber nachzudenken, die Scheidung hinter sich zu lassen und einen Neuanfang zu starten. Aber was passiert, wenn endlich Dinge zur Sprache kommen, die viel zu lange totgeschwiegen wurden? Kann man einem Menschen einen Fehler verzeihen und der Liebe eine zweite Chance geben? "Nur ein Augenblick" ist der 2. Band der Ashcroft-Saga, die mit dem Roman "Nur ein Kuss" begonnen hat. Beide Bände sind abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.


Meinung
Der erste Band „Nur ein Kuss“, in dem es sich um Barbaras Bruder Patrick Ashcroft und seiner großen Liebe Amy, dreht. Diese Geschichte habe ich schon geliebt und war besonders sehr auf Poppys neuen Roman gespannt gewesen.

Auch mit der Liebesgeschichte von James und Barbara hat Poppy wieder vollkommen den Geschmack der Leser getroffen. Das Buch ist dabei in zwei Teile unterteilt. Im ersten wird beschrieben, wie die beiden Protagonisten sich kennengelernt haben. Man spürt die Liebe zwischen den beiden förmlich. Im zweiten wird die Trennung des Ehepaars genauer beleuchtet. Dabei kommen einige schlimme Tragödien zum Vorschein.

Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Man findet sehr schnell in die Geschichte hinein. Die Gefühle der Protagonisten werden sehr gut dargestellt. Man fühlt mit ihnen mit. Die Geschichte an sich ist sehr spannend und liebevoll gestaltet. Mehr als einmal musste ich mir ein Tränchen verkneifen. So emotional!

Barbara war mir schon aus dem ersten Band bekannt. Dort erschien sie sehr halsstarrig. Mit Amy, Patricks Frau, kam sie nicht gut klar. In diesem Band wurde nun endlich geklärt, wieso sie so reagiert, wie sie reagierte. James liebt Barbara sehr. Doch durch einen schrecklichen Fehler den er begangen hat, lässt Barbara ihn nicht mehr an sich ran. Sie verlangt die Scheidung.

Gemeinsam haben die beiden zwei Söhne, Scott und Hamilton. Hamilton ist der ältere und sehr sensibel. Scott dagegen ist sehr aufgeweckt und ein großer Fußball-Fan. Die beiden waren unglaublich niedlich und haben die gesamte Geschichte noch abgerundet.
Sehr schön fand ich es auch, dass man zuerst erfahren hat, wie James und Barbara sich kennengelernt haben. Man merkte schnell, dass es bei den beiden Liebe auf dem ersten Blick war. Sie waren ein richtiges Traumpaar. Die Scheidung der beiden wird erst im 2. Teil genauer behandelt, aber auch dort merkt man immer noch die Gefühle der beiden.

Ich freue mich, dass der zweite Band sehr gut mit dem Ersten mithalten konnte. Ich hoffe, dass noch einige Geschichten über die Ashcroft-Familie kommen werden, da diese Familie einfach wunderbar ist! Stuart braucht ja auch noch jemanden :)

Fazit

Ein gefühlvoller zweiter Band der Ashcroft-Saga, den man unabhängig vom ersten Band lesen kann. James und Barbara sind ein wundervolles Paar. Man leidet mit ihnen mit , aber man freut sich auch mit ihnen. Die Geschichte ist rund um gelungen und macht Freude auf weitere Teile! Ich kann das Buch jeden empfehlen, der sich gerne in Liebesgeschichten entführen lässt und berührt werden will. Einfach grandios! 
Hier findet ihr die Rezension zum ersten Band.
                                                                                                                 Eure Michelle


Vielen Dank liebe Poppy J. Anderson, dass ich das Buch lesen durfte! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts