Sonntag, 24. Januar 2016

Der Dämon von Naruel: Der Berg der Elemente

Der Dämon von Naruel von Janine Prediger


Der Berg der Elemente - Janine Prediger
Der Berg der Elemente ist der erste Teil der High Fantasy Reihe Der Dämon von Naruel. Der zweite Band, Das Nördliche Königreich, ist vor kurzem erschienen.



  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: Books on Demand (1. Auflage: 29. September 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 3738636110
  • Preis Taschenbuch: 12,95 €
  • Preis eBook: 2,99 €

Klappentext

Frische Fantasy, blutverschmiert und packend bis zum Ende! Verzweiflung treibt Pan dazu, ihre Seele an einen Dämon zu verkaufen, doch das Ausmaß dieser Entscheidung übersteigt die Vorstellungskraft der jungen Kriegerin. Ihr silberner Hoffnungsschimmer in der Nacht wandelt sich plötzlich in einen blutroten Albtraum: Denn die nächste Mondfinsternis droht ein uraltes Übel aus einem tausendjährigen Schlaf zu wecken. Pan wird es zur Bestimmung gemacht, dies unter Einsatz ihres Lebens zu verhindern. Sie muss die wiedergeborenen Götterseelen der Vergangenheit finden und zusammenführen, um die Länder Naruels vor der ewigen Finsternis retten zu können. Aber kann diese heilige Aufgabe gelingen, wo doch ihre eigene Seele mehr und mehr von einem Dämon vergiftet wird?




Die Charaktere

Panu - Panu wird als kleines Mädchen von den Amphimen, teils Fisch, teils Mensch, ihrem Dorf und ihrem Bruder entrissen. Bei den Amphimen, deren Anführer Alistos ist, wird sie nur noch Pan genannt. Der Name bleibt ihr von da an im Gedächtnis. Ausgebildet zu einer meisterhaften Kämpferin, will sie sich zusammen mit Oberon, ihrem Lehrmeister, von ihren Fesseln befreien. Das Schicksal will es ihr jedoch nicht leicht tun, denn um ihr Ziel zu erreichen, gibt sie sich der Verfluchten Frucht hin und muss mit den Konsequenzen leben. Dass das Schicksal jedoch noch viel mehr für sie bereit hält, muss sie eher schmerzhaft lernen. Pan ist eine unglaublich willensstarke junge Frau. Dadurch, dass sie in jungen Jahren so viel mitmachen musste, hat sie gelernt was für sie richtig und was falsch ist. Ihre Jahre bei den Amphimen haben sie geprägt. Das lässt sowohl gute, als auch schlechte Seiten in ihr hervorkommen.

Oberon - Als Pans Lehrmeister, nimmt er sich ihrer schon früh an. Er ist wohl das, was Pans Vater am Nächsten kommt. Es scheint, als sei er eher widerwillig bei Alistos Gruppe. Aber als er Oberon befiehlt, Pan das Kämpfen beizubringen, sieht er seine Chance.


Meine Meinung

Ich wusste, dass das Buch definitiv Geschmackssache ist und ich kann verstehen warum. Das Buch ist definitiv nichts für Leser, die gerne Romanzen in ihren Romanen haben. Denn das wird hier nicht passieren. Mir allerdings war das ziemlich egal. Ich wusste ja, auf was ich mich einlasse, dank Janines toller Homepage, auf der das Buch ziemlich gut eingeordnet ist.

Nun aber zur eigentlichen Bewertung. Janines Schreibstil ist sehr malerisch. Die Umgebungen sind sehr detailreich beschrieben und oft genug habe ich mir gewünscht, genau dort zu sein. Allerdings ist der Schreibstil vielleicht nicht für jeden etwas. Es ist eben eine High Fantasy Geschichte und man darf nicht mit dem Gedanken an Berg der Elemente gehen, dass man es lesen kann wie zum Beispiel Twilight. Mich hat das ganze schon eher an Terry Pratchett und J. R. R. Tolkien erinnert, wenn auch noch nicht mit der gleichen Übung. Aber Hey, die zwei sind schließlich auch einfach nur episch. Ich finde, Janine hat sich hier wirklich gut angestellt.

Das Buch startet mit einer Sage über Naruel, die ich sehr gelungen finde. Es wirkt geradzu göttlich ;) Und was die Sage für Pan bereithält, wirkt eigentlich wie ein Witz wenn man bedenkt, was mit ihr passiert ist. Als ob das Schicksal mal wieder jemanden braucht, über den es sich lustig machen könnte. Ich finde das richtig gut. Es macht aus Pan mehr als nur eine Heldin. Es lässt einen gespannt darauf warten, was noch passiert.

Die Charaktere sind hier etwas schwieriger zu beschreiben, da Pan eine Einzelgängerin ist. Vielleicht vermisst man manchmal die Dialoge, dadurch dass Pan die meiste Zeit alleine reist, aber ich fand es erfrischend anders. Und so habe ich mich ehrlich gesagt nur noch mehr auf die Interaktionen mit neuen Charakteren gefreut. Insgesamt muss ich sagen, dass Janine hier eine tolle Antiheldin geschaffen hat, die mein Mitgefühl und meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Ich habe lange darüber nachgedacht, was ich an Pans Stelle getan hätte und ich bin gespannt, wie sich ihre Entscheidungen auf ihre Zukunft auswirken und wie sich ihr Wesen mit der Zeit wandeln wird.

Einen Punkt muss ich aber leider dafür abziehen, dass ein paar Textstellen zu lang wurden - heißt, teilweise hat es sich ein bisschen gezogen. Aber! Ihr solltet nicht die Geduld verlieren. Es ist High Fantasy, da kommt sowas vor und dafür passiert auch ehrlich gesagt ziemlich viel dort. Wer auf Blut und Action steht, kommt hier nämlich definitiv auf seine Kosten. Viel Blut. Viel Gewalt. Und Beschreibungen, die die Szenen quasi wie auf Leinwand nageln. Respekt dafür, Janine. Du scheinst dir viel Zeit für den Kampfsport genommen zu haben.

Ich kann also schöne 4 von 5 Sterne für diesen Auftakt geben und bin schon gespannt, was Das Nördliche Königreich für mich bereit hält.

Eure Caro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts