Sonntag, 22. November 2015

Bloody Diamond: Schatten der Ewigkeit

Bloody Diamond: Schatten der Ewigkeit -
Bloody Diamond - Jessica Lukas

Jessica Lukas


Bloody Diamond“ ist ein Vampirroman von Jessica Lukas. Er spielt im 19. Jahrhundert.

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 4485 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 476 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • Preis: 2,99€

Klappentext
Rassenkriege erschüttern England im 19. Jahrhundert und verlangen unzählige Tode. Menschen und Vampire bekämpfen sich bis aufs Blut und fordern die Vorherrschaft des Landes. Inmitten dieser erbitterten Feindschaft findet sich die Königstochter Emily wieder, die ihrer Familie zum Trotz einen Weg sucht beide Rassen zu versöhnen: Nicht nur aus Liebe zu ihrem Vampirleibwächter Ian, sondern auch der Ungerechtigkeit willen, die das Land zerreißt. Als englische Königstocher hatte Emily ein gutes Leben. Wohlbehütet lebte sie im Schloss ohne das Morden und Kämpfen auf den Straßen Londons zu bemerken. Doch als sie eines Tages flüchtet und dabei einen geheimnisvollen, verletzten Mann in einer Gasse entdeckt, ändert er ihr gesamtes Leben: Sie kann nicht mehr aufhören an ihn zu denken, auch wenn sie weiß dass sie ihn vergessen sollte. Denn er ist gefährlich. Als er jedoch zu ihrem Leibwächter gewählt wird ohne dass jemand von seiner wahren Identität erfährt, findet sich Emily schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung wieder: Wird sie sich für ihre Familie oder für ihre Liebe zu Ian entscheiden?


Meinung
Die Grundidee des Buches fand ich sehr interessant. Leider hat die Autorin aber das Potential der Geschichte nicht völlig ausgeschöpft. Schon zu Beginn treten einige Logikfehler in der Geschichte auf. Das empfand ich als ziemlich störend. Auch einige Rechtschreibfehler haben es in das Buch geschafft.

Die beiden Hauptprotagonisten Emily und Ian konnte ich am Anfang der Geschichte sehr gut leiden. Ian war ein interessanter und mysteriöser Charakter. Man hat nicht allzu viel von ihm erfahren, aber gerade dies machte ihn so spannend und anziehend. Emily dagegen war mir kurz nach Beginn schon ziemlich unsympathisch. Sie ist unglaublich naiv, gutgläubig und dumm. Zudem erscheint mir es sehr unwahrscheinlich wie sich die Gefühle zwischen den beiden entwickeln. Ian tötet ständig irgendwelche Diener und Emily verzeiht es ihn fast sofort. Sie sagt sogar schon ziemlich bald, dass sie ihn liebt... für mich ist es einfach unrealistisch und wenig authentisch.

Dagegen haben mir Nebencharaktere wie die Brüder Alan und David, Eve und Emma sowie der Zar Nikolaj sehr gut gefallen. Diese waren mir auf Anhieb sympathisch.

Besonders schön fand ich auch die Rückblende in die Vergangenheit verschiedener Charaktere. So hat man einen tieferen Einblick in den jeweiligen Charakter bekommen.

Die Geschichte an sich hatte viel mehr Potential als gezeigt wurde. Manche Dinge wurden sehr ausführlich geschildert, sodass ich mich dann gelangweilt habe, andere Dinge wiederum wurden sehr schnell abgespeißt. Emily wurde zunehmend naiver und auch Ian benahm sich wie ein kleines Baby.. Einfach nervig.

Der Kampf am Ende als alle Charaktere nochmals einen Auftritt hatten, war das beste im Buch. Wobei auch hier das Ende schon vorhersehbar war.

Der Schreibstil der Autorin war in Ordnung, konnte mich aber nicht in seinen Bann ziehen. Ich habe mich wirklich durch das Buch gequält. Nur der Letzte Leseabschnitt hat mir wirklich gefallen. Scahde eigentlich!

Fazit

Interessante Idee mit schlechter Umsetzung. Die Charaktere wurden zunehmend nervig und naiv. Zum Ende hin hatten beide mehr Glück als Verstand. Schon am Anfang war klar, wie das Buch Enden wird. Die Gefühle waren unrealistisch und wenig authentisch. Nur einige tolle Nebencharaktere konnten es rausreißen.
2,5 Sterne von 5 Sternen
                                                                                                                             Eure Michelle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts